Taschenbuch | Kindle | Hörbuch | Blinkist

Warum arbeiten wir uns eigentlich zu Tode? Die 4 Stunden Woche von Timothy “Tim” Ferriss ist eine Schritt-für-Schritt Anleitung um den aus den Zwängen eines Angestelltenjobs zu befreien, ein “Lifestyle-Business” zu erstellen. Damit soll man sein Traumleben führen können und leben wie ein Millionär, ohne überhaupt einer zu sein.

Aber mal ganz ehrlich: Funktioniert das wirklich?

Das Buch “Die 4 Stunden Woche” von Tim Ferriss in 3 Sätzen

  1. Sei effektiv, nicht effizient
  2. Teste & validiere deine Geschäftsidee(n)
  3. Sei der Premiumanbieter im Markt. Immer.

Bist du bereit? Dann lass uns mal hinter die Fassade schauen!

Nur 4 Stunden pro Woche arbeiten – Warum?

Die 4 Stunden Woche von Tim Ferriss ZusammenfassungTim Ferriss beschreibt in seinem Buch, dass die meisten Menschen wenig begeistert von ihrem Beruf und den damit verbundenen Tätigkeiten sind. Aus diesem Grund sollte man, seiner Meinung nach, nur wenig Zeit damit verbringen. Aus diesem Grund fordert er die Leser auf sich ein passives Einkommen zu erschaffen, um sich anschließend den Dingen zu widmen, die ihnen wirklich Spaß machen und interessant sind.

Eingeleitet wird dieses Argument, indem sein persönlicher “Leidensweg” miterlebt werden kann. Von langweiligen Jobs in kleinen Startups und großen Konzernen, bis hin zu einem extrem erfolgreichen Business mit 80 Stunden Arbeitszeit pro Woche ist alles dabei.

Mit einem radikalen Konzept entfernt er sich selbst aus dem Unternehmen trotz hoher Gewinne – und zeigt wie er entgegen aller Erwartungen die Profitabilität massiv steigert. Das verblüffende: Dadurch steigt er auf in die Kategorie der “neuen Reichen”, die sehr wenig arbeiten, und trotzdem viel verdienen.

Aber wie genau hat er das gemacht?

Für Tim Ferriss ist es von entscheidender Bedeutung, dass man zu einem “Dealmaker” wird. Wobei der erste Teil des Wortes ,,Deal” für einen Prozess steht mit dessen Hilfe man es zu einem ,,neuen Reichen” schaffen kann. Die “neuen Reichen” sind dabei all diejenigen, die nicht nur viel Zeit zur Verfügung haben, sondern im Vergleich zu ihrer eingesetzten Zeit auch unglaublich viel Geld verdienen.

Das relative Verhältnis von eingesetzter Zeit zum erzielten Einkommen spielt für Tim Ferriss eine große Rolle, weshalb er mit vielen Beispielen erklärt, wie man diese Kennziffer möglichst optimiert. Die Beispiele sind größtenteils aus dem eigenen Leben von Timothy Ferriss, und die freche Art, mit der er sich aus dem “normalen” Leben mogelt gefällt mir sehr.

Das ,,D” in Dealmaker steht für Definition. In diesem Teil werden neue Spielregeln festgelegt, Ferriss gibt Tipps wie man sich von seinen alten Glaubenssätzen verabschiedet. Darüber hinaus werden Konzepte wie relativer Reichtum oder Eustress erklärt. Im Prinzip erhält man die Grundlagen für die weiteren 3 Teile, in denen es ans “Eingemachte” geht.

Wollen wir uns das mal genauer anschauen?

Die 4-Stunden Woche – Wie geht das?

Das ,,E” steht für Eliminieren. Hier geht es um das überholte Konzept des Zeitmanagements.

Ferriss zeigt wie man innerhalb von 48 Stunden mit Hilfe des Pareto Prinzips seine Arbeitszeit pro Tag rapide verkürzen kann. Eine ausführliche Erklärung für erhältst du in diesem Video:

https://youtu.be/yjCcMarpx5o

Die erste Lektion “Sei effektiv, nicht effizient” leuchtet jetzt ein: es geht nicht darum irrelevante Dinge möglichst schnell zu erledigen (Effizienz), sondern die richtigen Aktionen zu identifizieren.

Des Weiteren zeigt er, wie man seine Leistungsfähigkeit um das 10 fache oder sogar noch mehr erhöhen kann, indem man verschiedene einfache Methoden umsetzt. Es werden auch andere ,,Gesetze” erwähnt wie zum Beispiel das Parkinsonsche Gesetz, mithilfe dessen man nur die Zeit (oder andere Ressourcen) verbraucht, die man auch wirklich dafür aufwenden will.

Ein weiterer wichtiger Punkt auf den Tim Ferriss immer wieder eingeht ist die sogenannte selektive Ignoranz. Ferriss empfiehlt eine ,,Informationsdiät”, bei der man alles Unwichtige ignoriert, wie zum Beispiel Nachrichten, die einen nicht weiter bringen, oder das unendliche surfen im Web. Wie du mit dieser Technik durchschnittlich 171 zusätzliche Urlaubstage pro Jahr bekommst erfährst du hier:

https://youtu.be/l2N3ILsSV20

Auf diese Art und Weise kann man schon sehr viel Zeit sparen, die man nützlicher verwenden kann.

Der nächste Abschnitt behandelt das Thema Automation. Wie bereits die Überschrift dieses Kapitels verrät geht es hier darum sein Einkommen zu automatisieren. Tim Ferriss stellt hier einige Beispiele vor und erwähnt auch die Vor- und Nachteile eben dieser einzelnen Varianten.

Mittlerweile habe ich viele seiner Tipps erfolgreich umsetzen können, und automatisiere so viel wie möglich. Hier findest du praxisrelevante Beispiele, und wie du sie für dein Unternehmen einsetzen kannst:

https://youtu.be/vRBxPE9ShGc

Begriffe wie Outsourcing oder die Regeln der Entscheidungsvermeidung bleiben ebenfalls nicht unerwähnt – Für uns beide war das ein totaler Wandel unseres Alltags, weil viele Aufgaben besser von anderen erledigt werden, oder durch Systeme automatisch erledigt werden.

Der letzte Teil des Dealmaker Prozesses beinhaltet das Thema Liberation (Befreiung). Im Vordergrund dieses Kapitels steht das ortsunabhängige Arbeiten. Es werden Konzepte wie zum Beispiel der Miniruhestand vorgestellt. Ferriss erklärt außerdem wie man als Arbeitnehmer es schafft trotz der ,,Verpflichtungen” mobil arbeiten zu können und somit dem Chef zu entwischen. Auch für Unternehmer ist diese Erklärung hilfreich, da man bei diesen praktischen Tipps nicht nur oft zu Schmunzeln beginnt, sondern auch bei zukünftigen Mitarbeitern diese Verhaltensweisen frühzeitig erkennen kann.

Wo kann man “Die 4 Stunden Woche” von Tim Ferriss kaufen?

Taschenbuch | Kindle | Hörbuch | Blinkist

Willst du weitere ausführliche Buchzusammenfassungen für Unternehmer lesen? Klicke hier um Blinkist jetzt kostenlos zu testen und nicht länger wertvolle Zeit mit schlechten Büchern zu verschwenden.

Die 4 Stunden Woche – Fazit

Das Buch ,,Die 4 Stunden Woche” ist nicht umsonst der Klassiker schlechthin im Bereich Unternehmertum, digitales Nomadentum und Zeitmanagement. Es ist nicht nur ein Muss für (angehende) Unternehmer, sondern auch für alle, die sich nach mehr Freiheit sehnen oder einfach nur mehr aus ihrer Zeit machen wollen.

Es beinhaltet nicht nur Tipps, Modelle, Konzepte und Beispiele, sondern man erhält auch zahlreiche Links zu Webseiten, die einem helfen können sein Unternehmen aufzubauen, outzusourcen oder zu automatisieren.

Unserer Meinung nach ist die 4 Stunden Woche von Timothy Ferriss für dich geeignet, wenn du mit möglichst geringer Zeitinvestition das größtmögliche Einkommen erzielen möchtest und Wert auf Ortsunabhängigkeit legst. Aber auch wenn du an einem Fleck bleiben möchtest, und das leben etwas einfacher gestalten möchtest können die dargestellten Hinweise dein Leben verändern. Unserer Meinung darf dieses Buch in keinem Bücherregal von (angehenden) Unternehmern fehlen!

  • Chris Pillen

    Ferris ist ein Egoist und Hedonist! Vieles in dem Buch kann ich nur schwer ertragen. Die Sichtweise allerdings, dass ein Geschäft (Geld gegen Leistung) auf Augenhöhe stattfindet, finde ich sehr gut. Das emanzipiert den Dienstleister. Und es pusht zudem das Verständnis, dass Angestelltentum im Grunde etwas Seltsames ist. Irgendwie aus Feudalzeiten. Wir sind das Kapital! Ist passives Einkommen für jeden möglich? Also friss oder stirb?