Fahrtenbuch führen – Das nimmt für die meisten Menschen keine hohe Stellung in der Beliebtheitsskala ein. Falls es bei dir so ähnlich ist, dann freue ich mich dir heute ein Produkt vorstellen zu können, was verspricht diesen Schmerzpunkt zu lösen. Meine Vimcar Fahrtenbuch Erfahrungen aus den letzten Tagen möchte ich dir im Rahmen dieses Blogbeitrags mitgeben. Ich habe das elektronische Fahrtenbuch von Vimcar nun einige Zeit an Bord gehabt, und im täglichen Gebrauch getestet.

Erworben habe ich den Stecker HIER. Es gibt die Möglichkeit den Stecker 30 Tage zu testen, ohne Zahlungsdaten angeben zu müssen. Vor dem Jahreswechsel 2019/20 gibt es im Rahmen einer Aktion die Chance den Service den gesamten Dezember kostenfrei zu nutzen. Außerdem wird eine 100 Tage Geld-zurück-Garantie auch nach dieser kostenlosen Testphase geboten.

Das ist für mich persönlich immer ein guter Indikator dafür, dass die Gründer von ihrem Produkt überzeugt sind. Aber wir wollen uns nicht davon blenden lassen. In diesem Beitrag erfährst du meine persönlichen Erfahrungen mit dem Vimcar- Stecker. Viel Spaß beim Lesen!

Was ist Vimcar eigentlich?

Viele Selbstständige, Unternehmer und Nutzer von Firmenwagen entscheiden sich bei ihrer Steuererklärung für die 1%-Regelung. Dabei rechnet das Finanzamt mit einer festen Pauschale pro Monat, die für die Privatnutzung zu versteuern ist.

Das liegt daran, dass Unternehmer oft nicht die notwendige Zeit aufbringen wollen, um ein Fahrtenbuch zu führen. Das kann aber unter Umständen auch teuer werden, weil man gegebenenfalls mehr versteuert als notwendig ist.

Der Vimcar-Stecker bietet hier eine Alternative für das klassische Fahrtenbuch, die sowohl Geld als auch Zeit spart. Mit dem Stecker werden die Fahrten automatisch, zuverlässig und finanzamtkonform (das war mir persönlich wichtig) aufgezeichnet und gespeichert.

Wie wird der Vimcar-Stecker angeschlossen?

vimcar stecker

Im ersten Schritt wird die Vimcar-App auf dem Handy installiert oder alternativ ein Account in der Web-App erstellt. Das hat keine große Schwierigkeit dargestellt, sodass ich schnell zum nächsten Schritt übergehen konnte.

Alle Fahrzeuge ab Baujahr 2004 haben einen weltweit einheitlichen OBD-Stecker.( Ob das eigene Fahrzeug kompatibel ist, kann auf der Website geprüft werden.) Die OBD-Schnittstelle befindet sich unterhalb des Cockpits und ist über den Fußraum leicht zugänglich. An diesen schließt man den Vimcar Stecker an. So kann der Stecker die Kilometerdaten direkt vom „Tacho“ des Fahrzeugs abgreifen und ohne manuelles Eingreifen Fahrtbeginn und Ende erkennen.

Dann dauert es ungefähr 1 bis 2 Minuten, bis die Verbindung mit dem Server aufgebaut ist. In der Zeit kann man sich schon in der App registrieren. Nach der Eingabe von Aktivierungscode und Stecker ID sind App und Stecker verbunden. Nun gibt man noch den aktuellen Kilometerstand des Fahrzeugs ein und Vimcar beginnt vollautomatisch das Fahrtenbuch zu führen.

Vorteile von Vimcar

  • integrierte SIM-Karte

Der größte Vorteil des Vimcar-Steckers im Vergleich mit anderen Lösungen ist die Tatsache, dass der Vimcar-Stecker eine eigene SIM-Karte sowie einen separaten GPS-Empfänger, sodass du nicht auf sein Smartphone angewiesen bist und die Technik nicht bei einem Funkloch versagt.

  • Automatisierung

Vom Vimcar-Stecker aufgezeichnete Fahrten erscheinen automatisch in deiner App (Smartphone oder PC) und müssen nur noch kategorisiert werden. Uhrzeiten, Adressen und die zurückgelegte Distanz müssen also nicht mehr mühsam notiert werden.

  • Kontaktbuch

Bereits angefahrene und häufig besuchte Geschäftskontakte können bei der nächsten Fahrt wiederverwendet werden und werden so nur einmal angelegt.

  • Geld -und Zeitersparnis
  • Intuitive App und gute Statistiken
  • Vom Finanzamt anerkannt

Datenschutz bei Vimcar

Auch beim Thema Datenschutz muss man sich bei Vimcar keine Sorgen machen. Fahrtrouten werden nicht verfolgt, da sie für die Finanzbehörden unerheblich ist. Für die Adresserkennung werden lediglich Anfangs- und Endpunkt jeder Fahrt dokumentiert. Die Länge der gemessenen Fahrtstrecken basiert auf den Borddaten deines Fahrzeugs.

Vimcar

Es gibt darüber hinaus einen passwortgeschützten Privatmodus. Beo diesem kannst du entscheiden, ob bei jedem Start der App eine Passworteingabe erforderlich ist oder sogar jede einzelne Privatfahrt mit einem Schutz versehen wird. Fahrtdetails privater Fahrten werden als Folge dessen dann komplett ausgeblendet und können nur bei erneuter Passworteingabe abgerufen werden.

Fazit zu meinen Erfahrungen mit Vimcar

Vimcar ist für jeden empfehlenswert, der aus steuerlichen Gründen ein detailliertes Fahrtenbuch führen muss oder weiß, dass er mit der 1 % Regel mehr bezahlt als er muss. Andererseits wird es nicht jeder zwingend brauchen. Dabei handelt es sich um eine Entscheidung, die von Fall zu Fall getroffen werden muss.

Aus technischer Sicht überzeugt Vimcar. IT-Kenntnisse sind nicht erforderlich, um das Fahrtenbuch führen zu lassen, da alles intuitiv über ein App funktioniert. Einfacher und automatisierter kann das Führen von Fahrtenbüchern vermutlich nicht sein. Auch die Aufzeichnung der Fahrtstrecke erfolgte fehlerfrei.

Alles ist rechtlich abgesichert. Zudem hat sich Vimcar in den letzten Jahren etliche Male zertifizieren und testen lassen und wird beim Finanzamt anerkannt.

Die Nutzung kostet 15,90 Euro pro Fahrzeug und Monat bei jährlichem Zahlungsrhythmus. Für Neukunden gibt es, wie oben erwähnt, eine 100 Tage lang geltende Geld-zurück-Garantie.

Fazit: Für mich ist Vimcar eine Anschaffung, die mir Zeit und Geld spart.

Wenn der Stecker für dich ebenfalls relevant scheint, kannst du jetzt HIER die Möglichkeit den Stecker 30 Tage zu testen, ohne Zahlungsdaten angeben zu müssen.

There are currently no comments.