Versicherungen für Selbstständige: Diese 7 Versicherungen muss jeder Unternehmer kennen!


Versicherungen für Unternehmer sind ein kompliziertes Thema!

Hast du auch den Überblick verloren?

Lass den Kopf nicht hängen so geht es jedem Gründer!

In diesem Beitrag findest du die komprimierte Lösung zu der Frage, welche Versicherungen für Unternehmer und Selbstständige die wichtigsten sind.

Kurz und schmerzlos, versprochen.

Nach diesem Artikel weißt du, welche Tipps Gold wert sind und von was du lieber die Finger lassen solltest.

Die Nr. 1 Versicherung für Unternehmer: Krankenversicherung für Selbstständige und Gründer


Die wichtigste Versicherung, die jeder Unternehmer oder Selbständige braucht, ist die Krankenversicherung – sei es gesetzlich oder privat.

Die Krankenversicherung ist deshalb so wichtig, weil die Wahrscheinlichkeit, dass du eine medizinische Behandlung brauchst sehr hoch ist. Das kann von einer Grippe – die jeder Mal bekommt – bis hin zu einem längeren Krankenhausaufenthalt alles sein.

Gegen dieses Risiko solltest du dich also auf jeden Fall absichern, denn bei den Preisen für einen Krankenhausaufenthalt lässt du am besten deine Versicherung für den Schaden aufkommen.

Um einen Eindruck über die anfallenden Kosten bei Behandlungen zu bekommen, kannst du HIER in die Gebührenordnung für Ärzte schauen.

Beachte jedoch, dass diese Beträge mit meinem bis zu 3,5-fachen Faktor versehen werden – eine derartige Versicherung ist also sehr wichtig, denn die Schäden die bei einer etwas größeren Erkrankung anfallen kann nicht jeder Selbstständige aus der eigenen Tasche zahlen.

Was ist nun besser, die gesetzliche oder private Krankenversicherung?

Eine der häufigsten Fragen, die wir gestellt bekommen lautet: Was ist nun besser, die gesetzliche oder private Krankenversicherung? Während sich der Beitrag bei einer gesetzlichen Krankenversicherung nach dem Einkommen richtet, ist er bei der privaten Krankenversicherung einkommensunabhängig. Hier sind Faktoren wie Alter und Gesundheitszustand entscheidend.Für genauere Informationen zu dem Thema solltest du dir mal diesen Artikel zur Krankenversicherung für Selbstständige ansehen.

Wichtig für dich ist, dass du die Angebote in Hinsicht auf Ihre Leistungen genau vergleichst. Dafür kannst du, um dir einen ersten Überblick zu verschaffen, im Internet recherchieren. Auf keinen Fall solltest du aber im Internet abschließen, sondern im Anschluss einen Termin mit einem unabhängigen Makler vereinbaren. Das kostet dich nichts, und du erhältst eine super Beratung für die ideale Lösung in Hinsicht auf Preis und Leistung.

Wie du einen wirklich guten Versicherungsberater findest, erklärt dir Basti von Versicherungen mit Kopf in DIESEM Video, der auf seinem Kanal regelmäßig tolle Inhalte bietet und eine gute Wissens-Quelle zusätzlich zur traditionellen Beratung ist.

Sichere dich fürs Alter ab!

Tipps: Achte bei der privaten Krankenversicherung speziell darauf, dass diese genug Altersrückstellungen für die Zukunft schafft. Erwähne auch in einem Beratungsgespräch, dass dir das sehr wichtig ist, da man sich als Selbstständiger bzw. Gründer selbst um die eigene Vorsorge kümmern muss.

  • 1.Kostenexplosion verhindern

    Werden keine Rückstellungen geschaffen, kann es im Alter zum allgemeinbekannten Problem kommen. Die Kosten für Behandlungen explodieren. Deshalb solltest du sicher gehen, dass das bei deiner Versicherung gewährleistet ist, sonst kann es im Alter zu bösen Überraschungen kommen.
  • 2.10 Prozent Mindestgrenze

    Die Altersrückstellung sollte also Bestandteil deiner privaten Krankenversicherung sein und mindestens 10 % betragen um dich ausreichend abzusichern. Zu Beginn kannst du dabei durchaus einen günstigeren Tarif wählen, solltest aber die Möglichkeit auf ein Upgrade zu einem teureren Tarif haben.
  • 3.Langfristig denken

    Denke im Auswahlprozess auch stets daran, dass ein Wechsel von der privaten zur gesetzlichen Krankenkasse mit zunehmendem Alter schwerer wird. Entscheide also nicht danach was jetzt das Beste ist sondern danach was langfristig das Beste ist!

Berufsunfähig und was jetzt? Die Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige und Unternehmer sichert ab!

Mal angenommen, du bist selbstständiger Schreiner und hast aktuell noch keine Mitarbeiter. Durch einen Unfall verlierst du deinen Arm und kannst deinen Beruf nicht mehr ausüben. Ergo fallen sämtliche Umsätze aus.

Die Berufsunfähigkeitsversicherung sichert dich für exakt solche Fälle ab. Im Idealfall enthält deine Versicherung eine Umorganisationsklausel, die dann deinen Betrieb für einen alternativen Beruf umorganisiert.

Praxisbeispiel

Im praktischen Beispiel des Schreiners: Er kann trotzdem noch technische Zeichnungen am PC anfertigen, sodass die Werkstatt in ein entsprechendes Büro umorganisiert wird.
Wichtig ist, dass die Umorganisationsklausel Bestandteil des Vertrages ist und im Idealfall an einer konkreten Zahl festgemacht wird. Umorganisation heißt, dass geprüft wird, ob die Kosten für eine Umorganisation des Betriebes für dich zumutbar sind. Sind diese Kosten nicht zumutbar, erhältst du eine Berufsunfähigkeitsrente. Folglich sollte der dir zumutbare Anteil für eine Umorganisation möglichst gering sein. Weniger ist hier also mehr.

Praxistipp: Solltest du im medizinischen Bereich, mit Menschen oder Lebensmitteln arbeiten, dann achte darauf, dass dein Versicherungsvertrag eine „Infektionsklausel“ enthält. Solltest du dir zum Beispiel einen langwierigen Virus einfangen, kann es dir verwehrt werden, mit Menschen oder Lebensmitteln in Kontakt zu treten. Unterstützend sind dann Leistungen aus deiner Berufsunfähigkeitsversicherung möglich.

Risikolebensversicherung für Unternehmer und Selbstständige. Ist das sinnvoll?

Wie es der Begriff schon sagt, sichert die Risikolebensversicherung das eigene Leben ab. Das macht besonders dann Sinn, wenn sich beispielsweise der Hauptverdiener einer Familie gegen die Mittellosigkeit der Hinterbliebenen Familienmitglieder absichern will.

Doch ist eine Anwendung als Selbstständiger bzw. Gründer lohnend? Wohl weniger.

Jedoch macht es durchaus Sinn, sich in einer ähnlichen Form bei unersetzbaren Geschäftspartnern abzusichern. Diese Versicherung nennt sich Key-Person-Versicherung und sichert die finanziellen Schäden bei Wegfall eines Geschäftspartners (welchen der andere nicht ersetzten kann) ab.

Wie sinnvoll ist eine Hausratversicherung für Unternehmen?

Aus dem Privatbereich kennst du sicher die Hausratversicherung. Dabei wird der gesamte Hausrat vor Unwetter, Diebstahl und vielem mehr geschützt. Im gewerblichen Bereich nennt sich diese Versicherung „Geschäftsinhaltversicherung“.

Doch mal angenommen, du stehst noch ganz am Anfang und hast bis auf etwas Ausrüstung wie PC, Monitor und Drucker nicht mehr abzusichern. Macht da noch eine umfangreiche Gebäudeinhaltversicherung Sinn? Für diesen Fall lohnt es sich allemal den Preis und die Leistung aus einer Elektronikversicherung zu prüfen. Die sichert alle elektronischen Geräte ab und kann für den Anfang schon ausreichend sein.

Eine Elektronikversicherung macht also vor allem für Selbstständige oder kleine Unternehmen Sinn und ist für junge Gründer eine günstige Alternative.

Das sollte jeder Selbstständige und Gründer über die Rechtschutzversicherung wissen!

Wenn es um rechtliche Streitigkeiten geht, schießen die Anwaltskosten schnell in die Höhe. Eine sogenannte Rechtschutzversicherung schütz dich in unterschiedlichen Bereichen genau davor und bietet oftmals eine inkludierte Rechtsberatung bei Fragen oder Unstimmigkeiten. Sehr wichtig dabei ist, dass hier private und betriebliche Versicherung strikt zu trennen sind.

Besonders Sinn macht eine Rechtschutzversicherung für dich als Unternehmer dann, wenn du viele Verträge schließt.

Tipp: Institutionen wie der Händlerbund, die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer (IHK) bieten oft großzügig Unterstützung und Infomaterial an. So erhältst du bspw. beim Händlerbund korrekte Rechtstexte, eine Prüfung deines Online-Shops auf Rechtsichert und vieles mehr.

Die Haftpflichtversicherung ist je nach Gewerbe Gold wert!

Im Zusammenhang mit rechtlichen Themen gibt es noch einen ergänzenden Punkt. Die Haftpflichtversicherungen. Neben Betriebs-, Produkt- und allgemeinen Haftpflichtversicherungen solltest du für deinen Fall prüfen, ob eine Absicherung notwendig ist. Diese Versicherungen sichern dich im Fall von Ansprüchen Dritter in Hinsicht auf die Haftung ab. Wichtig ist: Dabei handelt es sich nicht um einen Freifahrtschein für fahrlässiges Handeln und Straftaten.

Für einen Bauunternehmer der schwere Transporte ausführt, Material mit Kränen zwischen fremden Häusern bewegt und auf hohe Gerüste baut ist der Bedarf für eine derartige Versicherung sehr hoch. Dagegen hat beispielsweise ein Immobilienmakler, der lediglich Kunden im Büro berät und diese durch Wohnungen führt einen eher kleinen Bedarf (was eine Notwendigkeit jedoch nicht ausschließt).

Rente gut, alles gut. So sieht die Altersfürsorge für Unternehmer und Selbstständige aus.

Das Ziel für viele ist der wohlverdiente Ruhestand im Alter. Doch wie kannst du als Unternehmer vorsorgen, sodass auch dir etwas übrigbleibt?Hierfür ist es wohl weniger rentabel und sicher sich auf die gesetzliche Rentenkasse zu verlassen. Ein alternatives Modell in der privaten Vorsorge - speziell für Unternehmer und Selbstständige - ist die Rürup Rente.
Dieses Modell hat den großen Vorteil, dass zum einen die Rentenbeiträge steuerlich geltend gemacht werden können, und zum anderen die Rente vor einer unternehmerischen Insolvenz geschützt ist.Sehr wichtig bei dieser Art von Produkt ist, dass du dich genauestens informierst, und dir eine gute Beratung suchst bevor du ein derartiges Produkt abschließt.

Fazit

Am Ende muss jeder für sich entscheiden, welche Versicherung notwendig ist, um ein mögliches Risiko als Selbstständiger oder Gründer zu minimieren. Nimm dir also die Zeit, prüfe deine Situation und lass dich gut beraten.

Dabei macht folgende Denkweise besonders Sinn: Sichere zunächst deine Existenz mit Versicherungen wie der Krankenversicherung und einer Berufsunfähigkeitsversicherung ab.

Anschließend kannst du dich um deinen Vermögensaufbau für den Ruhestand kümmern. Warte nur nicht zu lange damit. Dabei hast du je nach Risikobereitschaft zahlreiche Möglichkeiten wie Immobilien, Aktien, Rohstoffe und vieles mehr.

Weitere umfangreiche Informationen zum Thema Versicherungen findest du bei Basti´s YouTube-Kanal „Versicherungen mit Kopf“. Das Interview zum Beitrag und viele weitere Informationen findest du HIER.

Wenn dir dieser Beitrag gefallen hat lass uns gerne einen Kommentar dar oder teil ihn mit anderen Selbstständigen und Gründern die das Thema auch ziemlich verwirrend finden.