The 22 immutable laws of Marketing: Es gibt Naturgesetze- Warum sollte es keine Vermarktungsgesetze geben? Du kannst ein beeindruckendes Flugzeug bauen, aber es wird niemals den Boden verlassen, wenn du die Gesetze der Physik, insbesondere die Schwerkraft, ignorierst.

Was wäre wenn es unveränderliche Marketinggesetze geben würde, deren Missachtung dramatische Folgen hätten?

Es gibt nämlich 22 Grundregeln des Marketings, die alle erfolgreichen Unternehmen dieser Welt anwenden. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Grundregeln findest du in dieser Zusammenfassung des Buchs „ The 22 immutable laws of marketing „. Aber Vorsicht: Brechen dieser Regeln auf eigene Gefahr und auf Kosten deiner Umsätze.

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

The 22 immutable laws of marketing – Wer steckt dahinter?

Die 22 immutable laws of Marketing stammen von Al Ries und Jack Trout. Hast du noch nie gehört? Hatte ich auch nicht, bis ich von Tim Ferriss auf deren Werke (u.a. dieses Buch) aufmerksam gemacht wurde. Er hat erwähnt, dass er vor jeder Buchveröffentlichung genau dieses Buch liest.

Es gibt eine Fülle an Marketing-Büchern. Deshalb ist es ein Grund hellhörig zu werden, wenn einer der erfolgreichsten Autoren (und Selbstvermarkter) unserer Zeit auf diesen Inhalt schwört.

Zurück zur Frage: Die beiden Autoren sind verantwortlich für einen großen Teil der Theorien und Studien über „Positionierung“ und ihre Auswirkungen. Neben dem Verfassen von Marketing-Büchern haben sie unter anderem für Apple, IBM, Procter & Gamble und Southwest Airlines gearbeitet und deren Positionierung maßgeblich beeinflusst.

The 22 immutable laws of marketing – Die zentralen Learnings und die wichtigsten Ideen

“Marketing is a battle of perceptions, not products.”-Al Ries

Das erste Learning: Verknüpfe deine Marke mit deinem Produkt

Eine der größten Herausforderungen im Marketing ist es meiner Meinung nach, eine langfristig starke Marke zu erschaffen. Eine Marke, die die komplette Kategorie dominiert. Einige Unternehmen die das geschafft haben kennst du sicherlich:

  • Apple
  • Tempo
  • Q-Tip
  • Kleenex
  • O.B.

Die Gemeinsamkeit aller dieser Marken ist, dass ihr Name Synonym geworden ist für die jeweilige Kategorie. „Hast du mal ein Tempo?“ hört sich nicht komisch an, oder?

Wenn beim ersten Gedanken an eine Kategorie oder ein Wort dein Unternehmen/Produkt als erstes in den Kopf deiner Kunden kommt, hast du den Kampf um eine Kategorie gewonnen und bist in den Augen der Kunden der Marktführer schlechthin.

Wie könntest du dein Unternehmen in den Köpfen deiner Kunden als Markführer positionieren?

Das zweite Learning: Das Gesetz der Wahrnehmung

Alles, was in der Welt des Marketings existiert, sind Wahrnehmungen in den Köpfen der Kunden oder Interessenten. Die Wahrnehmung ist die Realität. Alles andere ist eine Illusion. Marketing ist ein Eingriff in diese Wahrnehmungen, wie im Buch “22 immutable laws of Marketing” postuliert wird.

Nicht das Produkt, nicht die Kampagnen die du unternimmst, nicht die einzelne Anzeige, die du schaltest, sind entscheidend, sondern die Wahrnehmung.

Gewinnt wirklich immer das beste Produkt?

Zuerst am Markt zu sein bedeutet oft, der Gewinner in diesem Markt zu sein. Ich glaube ich weiß jetzt, was du denkst. Nein, du musst keine Raketenphysik betreiben oder das Rad neu erfinden – für diejenigen unter uns, die in einen Markt einsteigen wollen, in dem bereits starke Mitbewerber am Start sind, haben Ries und Trout auch direkt eine Lösung.

Erschaffe deine eigene Kategorie! Wenn du in einem Markt nicht der erste sein kannst, erschaffe eine neue (Unter)-Kategorie.

Das dritte Learning: Stelle deinen USP heraus

Mach oder sei genau das Gegenteil, von dem am stärksten wahrgenommenen Mitbewerber. Dadurch kannst du deine eigene Positionierung verstärken, und genau die Leute anziehen, die Kritiker des anderen Unternehmens oder Marke sind.

Hier findest du ein Video mit Julian Zietlow, wo er genau erklärt, wie er das Schritt für Schritt in seinen Unternehmen erledigt.

Umsetzung: Frag dich selbst, welche Stärke dein Mitbewerber hat, die du in seine Schwächen umwandeln kannst. Die Schwächen deiner Mitbewerber werden also zu deinem USP.

Ein unangenehme, aber lohnenswerte Frage, die man sich in diesem Kontext stellen kann, ist: Warum sollten die Kunden ausgerechnet bei dir die Leistung kaufen?

Eigene Gedanken zu dem Buch The 22 immutable laws of marketing

Während das technische Know-How in deinem Unternehmen und das nötige Geld, um in Marketing zu investieren ohne Zweifel wichtige Faktoren sind, ist es deutlich wichtiger die dahinter liegenden Regeln zu verstehen, nach denen die großen Unternehmen spielen.#

Erfolgreiches Marketing beschäftigt sich mit der Wahrnehmung von Seiten der Kunden und nicht mit Produkten. Es geht nicht nur um Zahlen und Graphiken, sondern auch über Metafragen nach Positionierung, der richtigen Kategorie für dein Produkt und der öffentlichen Wahrnehmung deiner Marke.

Eine Zusammenfassung der 22 immutable laws of marketing findest du in diesem Beitrag:

003 Die 22 unveränderlichen Gesetze des Marketings: Missachten auf eigene Gefahr

Wer sollte das Buch The 22 immutable laws of marketing lesen?

• Menschen, die sich für Marketing-Psychologie interessieren
• Unternehmer, die die zentralen Grundprinzipien des Marketings lernen wollen und darüber hinausgehen wollen nur darüber zu sprechen, warum ihr Produkt das Beste ist
• Unternehmer, die ihre Marketingstrategie ankurbeln und reflektieren möchten.

Willst du weitere ausführliche Buchzusammenfassungen lesen, die dein Unternehmen voranbringen können? Klicke hier um Blinkist jetzt kostenlos zu testen und nicht länger wertvolle Zeit mit schlechten Büchern zu verschwenden.

Ähnliche Bücherzusammenfassungen

https://unternehmerkanal.de/buecher-2/buecher-marketing/positionierung-das-erfolgreichste-marketing-auf-unserem-planeten-peter-sawtschenko/

There are currently no comments.