Die Gründung einer Reinigungsfirma kann ein unglaublich lohnendes Unterfangen sein, sowohl in beruflicher als auch in finanzieller Hinsicht. Mit der richtigen Planung und Hingabe können Sie ein erfolgreiches Unternehmen aufbauen, das Ihren Kunden hochwertige Dienstleistungen bietet und gleichzeitig beträchtliche Gewinne für Sie selbst erwirtschaftet. Der Einstieg in diese Branche ist jedoch keine leichte Aufgabe. Sie erfordert eine sorgfältige Abwägung von Faktoren wie Marketingstrategien, Finanzierungsmöglichkeiten, Kundendienststandards und mehr.

Reinigungsfirma gründen: Tipps für Neugründer

In diesem Blogartikel finden Sie alle Informationen, die Sie benötigen, um Ihr eigenes Reinigungsunternehmen erfolgreich zu gründen! Wir besprechen, wie Sie einen umfassenden Businessplan erstellen, potenzielle Märkte identifizieren, wirksame Marketingstrategien entwickeln, die beste Ausrüstung und das beste Material auswählen, zuverlässige Mitarbeiter einstellen, die Finanzen richtig verwalten, einen ausgezeichneten Kundenservice bieten, eine Preispolitik festlegen, die Kunden anzieht, ohne den Gewinn zu schmälern – und vieles mehr! Wenn Sie also bereit sind, sich der Herausforderung zu stellen, Ihr eigenes Reinigungsunternehmen zu gründen – lesen Sie weiter!

Reinigungsfirma gründen: die wichtigsten Voraussetzungen

Um ein Reinigungsunternehmen zu gründen, sind zwar keine spezifischen Qualifikationen und kein Meistertitel erforderlich, allerdings kann es von Vorteil sein, wenn du eine Ausbildung als Reinigungskraft und relevante Berufserfahrung hast. Oft sind es Mitarbeiter von Reinigungsunternehmen, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen. Die erfolgreichsten Gründer in diesem Bereich verfügen über fundierte fachliche und persönliche Erfahrungen. Möglicherweise hast du bereits in einem solchen Unternehmen gearbeitet und weißt daher, was du genauso gut oder sogar besser machen kannst als dein bisheriger Arbeitgeber.

Neben fachlichem Wissen ist es auch wichtig, betriebswirtschaftliche Kenntnisse zu haben, um dein Unternehmen erfolgreich zu führen. Dienstleistungsbetriebe, zu denen auch Reinigungsunternehmen gehören, haben zwar nicht den Materialaufwand von Handwerksbetrieben, aber sie bewegen sich auf einem anderen Markt, auf dem der Wettbewerb möglicherweise größer ist.

Um erfolgreich zu starten, solltest du dir daher Gedanken zu folgenden Punkten machen:

  • Positionierung deiner Firma
  • Kundenkreis (Privatkunden – B2C oder Firmenkunden B2B)
  • Finanzierung deiner Gründung
  • Genehmigungen und Erlaubnisse
  • Versicherungen
  • Marketing
  • Preisstruktur

Positionierung deiner Reinigungsfirma

Das Geschäftsfeld einer Reinigungsfirma mag auf den ersten Blick klar erscheinen, aber es gibt viele Möglichkeiten, sich von der Konkurrenz abzuheben. Du kannst dich auf bestimmte Tätigkeitsfelder spezialisieren, wie beispielsweise die Reinigung von gewerblichen, industriellen und öffentlichen Gebäuden und Räumen. Je nachdem, welche Art von Objekten du reinigst, benötigst du möglicherweise speziell geschultes Personal, andere Techniken und Ausrüstung, eine andere Zeitkalkulation und unterschiedliche Versicherungen. Ein Krankenhaus hat beispielsweise ganz andere Vorgehensweisen und Hygieneanforderungen als eine Anwaltskanzlei oder ein selbstständiger Fotograf.

Es lohnt sich auch, zu überlegen, ob du Reinigungen nach einer Wohnungsauflösung anbieten möchtest oder dich auf Teppichreinigungen oder das Reinigen von Glasfronten spezialisieren möchtest. Ein sehr planbares Geschäft für Gebäudereiniger ist auch die Reinigung von Treppenhäusern. Es gibt zahlreiche Spezialisierungsmöglichkeiten, über die du dir im Vorfeld Gedanken machen solltest.

Marktanalyse bei Reinigungsfirmen

Bevor du deine Firma gründest, solltest du die potenzielle Kundschaft in deiner Gegend untersuchen. Fragen, die du dir stellen solltest, sind: Wie viele potenzielle Kunden gibt es für die verschiedenen Marktsegmente? Gibt es viele Gewerbebetriebe oder Eigenheimsiedlungen in deiner Stadt? Welche Zielgruppe zahlt am besten? Wie ist die Konkurrenz aufgestellt und gibt es eine Nische, in die du dich mit deinem Angebot einfügen kannst?

Was macht deine Reinigungsfirma besonders?

Um erfolgreich zu sein, solltest du auch ein Alleinstellungsmerkmal haben, auch bekannt als „unique selling proposition“ (USP). Das kann etwas sein, das du anders machst als deine Konkurrenz, wie beispielsweise eine Kombination von verschiedenen Dienstleistungen, ein innovatives Reinigungsverfahren oder ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist auch wichtig, dass du deine Firma gut vermarktest, um auf dich aufmerksam zu machen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du das tun kannst, wie zum Beispiel das Erstellen von Flyern, das Nutzen von Social Media oder das Schalten von Anzeigen in lokalen Zeitungen. Der direkte Vertrieb, also die Kontaktaufnahme mit Entscheidungsträgern in deiner Zielgruppe ist auch in der Reinigungsbranche ein sehr erfolgreiches Mittel, um mehr Kunden zu bekommen. Egal wie du für deine Reinigungsfirma werben möchtest: Eine klare Positionierung ist unerlässlich für langfristigen Erfolg.

Reinigungsfirma gründen für Privathaushalte oder Firmen?

Es ist wichtig, deinen Kundenkreis einzugrenzen, wenn du ein Reinigungsunternehmen gründest, da es große Unterschiede zwischen verschiedenen Kundengruppen gibt. Je nachdem, auf welche Zielgruppe du dich konzentrierst unterscheiden sich dein Personalbedarf, deine Materialien und deine Geschäftsprozesse.

Privatkunden beauftragen zwar auch dauerhaft, aber es kommt häufiger zu Fluktuationen (durch Urlaub, Terminverschiebung o.ä.) und sie zahlen oft per monatlichem Dauerauftrag oder pro Reinigung. Das ist ein für Sie sehr vorteilhaftes Zahlungsverhalten, da die Ausfallwahrscheinlichkeit sehr gering ist.

Industrie- und Gewerbekunden vergeben hingegen oft Großaufträge und gelten als zuverlässig, aber sie können auch in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten. Öffentliche Auftraggeber zahlen in der Regel später als andere Kunden, aber sie werden nicht insolvent. Wenn du mit den wichtigsten Factoring Arten vertraut bist weißt du bereits, wie du beide Umstände lösen kannst, trotzdem musst du bei diesen Kunden mehr Augenmerk auf das Forderungsmanagement legen.

 Nicht zu vergessen: Die Art der Kundschaft und der Aufträge beeinflusst auch deine Arbeitsorganisation, den Mitarbeiterstamm, die Zeitplanung, den Personal-, Fahrzeug-/Geräte-, Material- und Lagerbedarf.

Anforderungen von Gewerbekunden an deine Reinigungsfirma

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass du für Großkunden einen größeren Mitarbeiterstamm und eine straffere Zeitplanung benötigen wirst, da Büros und Gewerbeflächen oft am Wochenende oder nachts gereinigt werden. Ein besonders enges Zeitfenster ergibt sich für Reinigungsfirmen, wenn sie Reinigungsarbeiten in Ferienwohnungen und Hotels anbieten: Es steht in der Regel nur die Zeit zwischen Check-Out der Gäste (z.B. 11 Uhr) und Check-In (z.B. 14 Uhr) zur Verfügung. Dann ist ein guter Überblick über die Reinigungsaufträge, die Mitarbeiter und verschiedenen Gebäude besonders wichtig, um erfolgreich im Gebäudereiniger Handwerk zu sein.

Es ist auch wichtig, die Anforderungen der Kunden genau zu kennen und sicherzustellen, dass du über das notwendige Personal, die Ausrüstung und die Fähigkeiten verfügst, um ihre Bedürfnisse zu erfüllen. Wenn Ihre Reinigungsfirma beispielsweise die Reinigung von Solaranlagen oder Fassadenreinigung anbietet, werden Leitern, Klettermaterial und Sicherungen für Arbeiten in der Höhe benötigt – sowie besonders geschulte Reinigungskräfte. Das ist Fluch und Segen zugleich: Nicht viele Reinigungsfirmen bieten solche anspruchsvollen Leistungen an, weshalb es erfolgversprechend sein kann. Voraussetzung für deine eigene Reinigungsfirma ist natürlich, dass du Mitarbeiter mit der passenden Qualifikation finden oder ausbilden kannst.

gründung einer Reinigungsfirma - Diese Voraussetzungen gibt es

Verschiedene Voraussetzungen für die Gründung einer Reinigungsfirma – Kunden und Services haben sehr unterschiedliche Anforderungen

Reinigungsunternehmen: Fokus auf Privathaushalte oder B2B-Kunden?

Auf diese Weise kannst du dein Angebot auf die Bedürfnisse deiner Kunden ausrichten und ihnen einen hervorragenden Service bieten, der dich von der Konkurrenz abhebt. Es ist auch wichtig, deine Kundenbeziehungen zu pflegen, um sicherzustellen, dass du ihnen weiterhin einen guten Service bieten und sie als Kunden halten kannst.

Ob du Aufträge von Privatpersonen oder gewerblichen Kunden annimmst bleibt letztendlich dir überlassen. Trotzdem solltest du dich mit dieser Frage beschäftigen, wenn du vor hast eine eigene Reinigungsfirma zu gründen. Jede Region hat bereits einen etablierten Markt, auf dem du dich im Vorfeld umsehen solltest.

Gründung einer Reinigungsfirma finanzieren – Bekomme ich einen Gründungskredit?

Mit vergleichsweise wenig Geld kannst du eine Erfolgsgeschichte als Unternehmer in der Reinigungsbranche starten. Die Anschaffung teurer Maschinen, die sonst für andere Geschäftsideen notwendig sind, ist nicht nötig. Um klein anzufangen, reichen ein bis zwei freiberufliche Mitarbeiter oder geringfügig beschäftigte und ein kleiner Lagerraum samt Material aus. Je nach Tätigkeitsbereich ist auch nicht zwangsläufig ein Fahrzeug nötig. Da Gebäudereiniger in der Regel keinen Kundenverkehr haben benötigst du nicht einmal zwangsläufig ein Büro sondern kannst von zu Hause aus deine Reinigungsfirma gründen.

Wenn du Glück hast, kannst du dies alles mit privaten Rücklagen oder Krediten von Verwandten und Freunden stemmen – ohne eine Bank bemühen zu müssen. Durch speziell geförderte Kredite der KfW ist es Gründern darüber hinaus möglich, finanzielle Unterstützung zu erhalten. Wir helfen dir gerne dabei, die richtige Förderung für dich zu finden!

Genehmigungen für die Gründung einer Reiningungsfirma

Die gute Nachricht: Wenn du eine eigene Reinigungsfirma gründen möchtest benötigst du keinen Meistertitel mehr! Für eine Existenzgründung als Gebäudereiniger benötigst du lediglich eine Gewerbeanmeldung und eine Steuernummer. Vom zuständigen Gewerbeamt erhältst du dann deinen Gewerbeschein und alle anderen relevanten Stellen werden automatisch über deine Gründung informiert. Nach der Anmeldung deiner Reinigungsfirma musst du noch einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung an das Finanzamt senden. Andere Voraussetzungen gibt es nicht. Schon seit 2004 ist das Gebäudereinigungshandwerk zulassungsfrei, und die Berufsbezeichnung nicht mehr geschützt.

Da die Gebäudereinigung zu den Handwerksberufen zählt ist die Handwerkskammer Ansprechpartner für alle Gebäudereiniger. Eine IHK Pflichtmitgliedschaft gibt es nicht.

Die beste Rechtsform für deine Gebäudereinigungsfirma

Die meisten Gebäudereinigungen werden als Einzelunternehmen mit einer einfachen Gewerbeanmeldung gegründet. Die Kosten sind mit 20-30€ überschaubar, und die Haftungsrisiken lassen sich mit der passenden Versicherung für wenig Geld ausräumen.

Solltest du eine Gründung mit mehreren Personen anstreben kommt auch eine GbR Gründung in Frage. Beide Rechtsformen ermöglichen einen günstigen und schnellen Start in die Selbstständigkeit im Bereich des Gebäudereiniger Handwerks.

Wer das Geschäft stärker von seiner eigenen Person trennen möchte kommt fast nicht um die Gründung einer Kapitalgesellschaft herum. In Deutschland bedeutet das i.d.R. eine GmbH Gründung oder UG Gründung. Dabei ist die Haftung beschränkt auf das eingelegte Stammkapital, aber durch doppelte Buchführung und höheren Gründungsaufwand sind die Kosten einer GmbH nicht zu vernachlässigen.

Wichtig: Wir sind keine Steuerberater, und dürfen in Einzelfällen nicht beraten. Gerne verknüpfen wir dich mit einem Experten aus unserem bundesweiten Netzwerk, nachdem du dich hier eingetragen hast.

Versicherungen für deine Gebäudereinigungsfirma

Eine Betriebshaftpflichtversicherung ist ein must-have, wenn du deine Reinigungsfirma gründen möchtest. Einige Versicherer bieten Gründern sogar einen Rabatt an, sodass dieser wichtige Schritt noch günstiger ausfallen kann.

Achte bei der Auswahl aber darauf, dass alle deine Aktivitäten versichert sind. So musst du unter Umständen ein spezielles Paket buchen, um bestimmte Reinigungsarbeiten (wie zum Beispiel die Reinigung von Glas und Fenstern) abzusichern. Lass dir am besten Zeit und vergleiche die Angebote verschiedener Anbieter – nur so findest du heraus, welche Versicherung für dich und deine neue Firma am meisten Sinn macht.

Hier findest du einen Vergleich der besten Betriebshaftpflichtversicherungen für Gebäudereiniger.

Marketing für deine Reinigungsfirma

Du kannst natürlich Online- und Offline-Anzeigen schalten, aber eine persönliche Ansprache von potentiellen Kunden kann sich anfangs lohnen. Vielleicht hast du schon einige Gewerbetreibende, Selbstständige und Unternehmer in deinem Bekanntenkreis. Erzähle ihnen, dass du eine Reinigungsfirma gründest und biete ihnen gute Konditionen für langfristige Zusammenarbeit. Sich vor allem zu Beginn auf Empfehlungsmarketing zu stützen, kann sehr hilfreich sein.

Die Kontaktaufnahme zu Hausverwaltungen ist hierbei besonders empfehlenswert. Die meisten Gebäude mit mehreren Büros verfügen über eine zentrale Verwaltung, die sich um den Unterhalt der Immobilie kümmert. Wenn die Verwaltung deine Firma gut findet, ergeben sich gute Chancen, Aufträge innerhalb des Gebäudes an Land zu ziehen. Neue Unternehmen im Gebäude wenden sich häufig an die Verwaltung oder benachbarte Unternehmen, wenn sie nach einer Reinigungsfirma fragen – daher ist es wichtig, dass deine Arbeit beide Parteien überzeugt! Aber Hausverwaltungen können auch die Eintrittskarte für die ersten Aufträge zur Treppenhausreinigung in Wohngebäuden sein – in diese Kontakte Zeit zu investieren lohnt sich definitiv.

Der berühmte „Fuß in der Tür“ ist die größte Herausforderung für jeden neu gegründeten Betrieb; Deshalb musst du in den Anfangsphasen viel Ausdauer und Energie investieren, um die ersten Kunden zu finden. Aber sobald du die ersten Rechnungen geschrieben hast und hervorragende Arbeit ablieferst, steht Weiterempfehlungen nichts mehr im Wege!

Trotzdem solltest du für Online Sichtbarkeit sorgen, indem du eine gute Website erstellst und dich um lokales SEO bemühst.

Reinigungsfirma gründen oder kaufen? Nachfolge als Möglichkeit

Natürlich ist es eine tolle Geschäftsidee eine eigene Reinigungsfirma zu gründen – aber manchmal gibt es einen zweiten Weg: Die Übernahme eines bestehenden Betriebs.

Einer der größten Vorzüge, wenn du dich dazu entscheidest, eine Reinigungsfirma zu übernehmen: Du kannst auf bereits vorhandene Stammkunden zurückgreifen und hast ab dem ersten Tag Kunden und Umsatz – das macht die finanzielle Notwendigkeit eines Anlauf- oder Startkapitals überflüssig. Außerdem gibt es bereits Mitarbeiter, was ein nicht zu unterschätzender Vorteil ist.

Nachdem du dich in dein neues Unternehmen „eingelebt“ hast, kannst du immer noch überlegen ob du dein Angebot ausbauen oder das Geschäftsmodell modernisieren möchtest. Ein simples Beispiel für eine Modernisierung ist zum Beispiel die Möglichkeit des Kunden, Termine via App zu buchen. Wenn du Privatkunden ansprechen möchtest, sollte dieser Service möglich sein. Um weitere Verbesserungsansätze zu entwickeln, solltest du aber auch deinen Kunden fragen was sie sich noch wünschen – manchmal schlummert hier enormes Potenzial!

Falls du hilfreiche Tipps bei der Suche nach einer Firma benötigst, die man übernehmen kann, findest du auf Online-Börsen wie nexxt-change oder der deutschen Unternehmensbörse (dub.de) nützliche Informationen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Gründung eines Reinigungsunternehmens eine großartige Geschäftsmöglichkeit für diejenigen sein kann, die bereit sind die notwendige Arbeit zu investieren. Der Bedarf nach Sauberkeit und Hygiene wird auch in kommenden weiterhin hoch sein, sodass es sich um ein langfristig tragfähiges Geschäftsmodell handelt.

Eine große Herausforderung für alle Reinigungsfirmen ist es, zuverlässige Putzkräfte und Mitarbeiter zu finden. Wenn das gelingt steht einer Erfolgreichen Gründung nichts im Wege! Wer seine Reinigungsfirma nicht selbst gründen möchte sollte sich Möglichkeiten zur Nachfolge ansehen – Interessante Betriebe können übernommen werden und damit der Schritt in die Selbstständigkeit beschleunigt werden.