In seiner überarbeiteten und aktualisierten Version seines berühmten Buchs The E-Myth deckt der Autor Michael Gerber verschiedene Mythen darüber auf, was bei der Gründung eines kleinen Unternehmens wirklich zählt und wie man ein Unternehmen erfolgreich aufbauen kann.

Jedes Jahr werden eine Million kleine Unternehmen in Amerika gegründet. 40% von ihnen scheitern im ersten Jahr und 80% in den ersten 5 Jahren. Welche Gründe stecken dahinter?

Das Problem mit den meisten gescheiterten Unternehmen ist nicht, dass ihre Besitzer nicht genug über Finanzen, Marketing, Management und Operationen weiß. sondern zum Großteil strukturelle Probleme. Auch wenn die meisten Unternehmer Fachwissen in ihrem Bereich haben, reicht es häufig nicht aus um ein Unternehmen auch erfolgreich führen zu können.

Die zentralen Learnings und die wichtigsten Ideen

“If your business depends on you, you don’t own a business—you have a job. And it’s the worst job in the world because you’re working for a lunatic!” ― Michael E. Gerber, The E-Myth

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten

Das erste Learning: Die fatale Annahme

Die fatale Annahme ist: Wenn du technische Arbeit eines Unternehmens verstehst, verstehst du wie ein Unternehmen funktioniert. Und der Grund, warum es fatal ist, ist, dass es einfach nicht wahr ist, so Michael Gerber.

Der Techniker, der ein Unternehmen startet, glaubt, dass er durch das Verständnis der technischen Arbeit des Unternehmens sofort und hervorragend qualifiziert ist , ein Unternehmen zu führen Die eigentliche Tragödie ist, dass das Unternehmen, das ihn von den Einschränkungen befreien sollte für jemanden anders zu arbeiten, tatsächlich versklavt.

E-Myth Revisited hebt den wichtigen Unterschied zwischen der Arbeit in deinem Unternehmen und der Arbeit an deinem Unternehmen hervor. In diesem Buch geht es also darum ein Unternehmen aufzubauen, das ohne dich geführt werden kann.

Das zweite Learning: Die 3 Unternehmertypen

Zu Beginn beschreibt Michael E. Gerber drei Persönlichkeiten, die in jedem von uns stecken:

Der Unternehmer

1. Der Unternehmer: ein zukunftsorientierter Visionär, der Chancen verfolgt

Er ist der Visionär in uns und der Katalysator für Veränderung. Der Unternehmer lebt in der Zukunft, nie in der Vergangenheit, selten in der Gegenwart. Er ist am glücklichsten, wenn er frei ist, Ideen zu kreieren und innovieren kann.
Das Problem ist, dass Ideen alleine keine Unternehmen aufbauen. Es braucht auch Umsetzer.

Der Manager

2. Der Manager: ein fokussierter Kritiker, der plant und organisiert

Die Führungspersönlichkeit ist pragmatisch. Ohne den Manager gäbe es keine Planung, keine Vorhersehbarkeit und kein System
Wo der Unternehmer nach Neuheit sucht, verlangt der Manager Ordnung. Wo der Unternehmer vom Wandel lebt, haftet der Manager zwanghaft am Status Quo.

Ohne den Manager könnte es kein geordnetes Tagesgeschäft geben, aber er vergisst sooft einen anderen wichtigen Teil- den Fortschritt.

Der Techniker

3. Der Techniker: ein gegenwartsfokussierter Arbeiter, der sich auf die Aufgabe konzentriert

Der Techniker ist der Macher. „Wenn Sie es richtig machen wollen, tun Sie es selbst”, lautet das Credo des Technikers.
Wenn der Unternehmer in der Zukunft lebt und der Manager in der Vergangenheit lebt, lebt der Techniker in der Gegenwart. Er liebt das Gefühl der Dinge und die Tatsache, dass Dinge erledigt werden können.

Die Tragödie ist aber, dass das Unternehmen, das ihn befreien sollte, mit mehr Arbeit versklavt.

Alle drei Persönlichkeiten haben unterschiedliche Interessen. Gleichzeitig sind alle drei für die erfolgreiche Unternehmensgründung notwendig. Für Unternehmer ist es wichtig alle Teile im Unternehmen abzubilden oder Leute anzustellen, die diese Dinge übernehmen.

Das dritte Learning: Die Macht der Systeme

Gerber empfiehlt einen Protypen eines Unternehmens aufzubauen der Hunderte Male repliziert werden könnte, weil er auf Prozessen aufbaut.

Laut Gerber sollte ein Unternehmen systemabhängig uns nicht personenabhängig geschaffen sein. Dies gewährleistet, dass die Zahnräder des Unternehmens ineinander greifen und dem Kunden einen einheitlich vorhersehbaren und zuverlässigen Service bieten.

Und das Beste? Du als Unternehmer musst nicht anwesend sein, damit dein Unternehmen läuft, wenn es von Systemen gesteuert wird.
Sobald der Unternehmer seinen Prototyp eines Unternehmens, das systemgesteuert ist erfolgreich zum Laufen gebracht hat, kann er weitere Filialen oder Unternehmen exakt nach diesen Prozessen im Stil eines Franchiseunternehmens aufbauen.

Wer sollte das Buch The E-Myth lesen?

Für wen ist The E-Myth geeignet? Das Buch ist besonders für diejenigen geeignet, die den Schritt vom Selbstständigen zum Unternehmer machen wollen und Systeme zum Geldverdienen installieren wollen statt selbst und ständig zu arbeiten. Außerdem würde ich jedem das Buch empfehlen, der glaubt, dass Unternehmertum einfach ist.

Willst du weitere ausführliche Buchzusammenfassungen für Unternehmen lesen? Klicke hier um Blinkist jetzt kostenlos zu testen und nicht länger wertvolle Zeit mit schlechten Büchern zu verschwenden.

There are currently no comments.